Madagascar National Parks      Konservierung   Ökotourismus   Nachhaltige Entwicklung         Empfang   Nachrichten
Madagascar National Parks
 

Parc National Terrestre
Andohahela
Andringitra
Ankarafantsika
Ankarana
Baie de Baly
Bemaraha
Isalo
Kirindy Mitea
Mananara Nord
Mantadia Andasibe
Marojejy
Masoala
Midongy Befotaka
Montagne d'Ambre
Ranomafana
Tsimanampesotse
Tsingy de Namoroka
Zahamena
Zombitse Vohibasia


Parc National Marin
Mananara Nord
Sahamalaza


Parc National Terrestre
Bemaraha
Betampona
Lokobe
Tsaratanana
Zahamena


Réserve Spéciale
Ambatovaky
Ambohijanahary
Ambohitantely
Analamerana
Andasibe Analamazaotra
Andranomena
Anjanaharibe Sud
Bemarivo
Beza Mahafaly
Bora
Cap Sainte Marie
Ivohibe
Kalambatritra
Kasijy
Mangerivola
Maningoza
Manombo
Manongarivo
Marotandrano
Montagne et Forêt d’Ambre
Tampoketsa Analamaintso


 

Madagascar National Parks
Umwelterziehung




Der Umweltschutz hat die Kompetenzen der Umweltschützer und NGOs überschritten. Heute und angesichts des Ausmaßes der Aufgabe ist eine gemeinsame Verpflichtung unerlässlich. Überzeugt von der Notwendigkeit der Wirkung durch alle Beteiligte, ist Madagaskar National Parks ein offener Verein, die auf der Information, der Kommunikation und den Beitrag eines jeden setzt.

Dieser Verein widmet sich der Jugend. Eine junge Öffentlichkeit, die sich Verhalten und Gewohnheiten aneignet, die für den Umeltschutz nützlich sind, nährt bereits die Hoffnung einer ernsthaften Unterstützung für die Zukunft der geschützten Naturparke. Darüber hinaus kann Madagaskar National Parks die Erwachsenen durch diese Jugendlichen ansprechen, um eine positive Botschaft für die Umwelt zu teilen; die familiäre Struktur umfasst Eltern, weitere Familienmitglieder und die soziale Gemeinschaft. Es ist eine Strategie, die besonders ihre Früchte im ländlichen Raum getragen hat.

Die der Jugend gewidmete Sensibilisierung wird durch Umwelt-Klassen, die Förderung der Klubs für die Umwelt, Filmprojektionen oder die Rundgabe des bekannten "Interpretationskoffers" gefördert.

Praktikums- oder Ausbildungsmöglichkeiten werden auch vorgeschlagen. Die Zielsetzung besteht darin, die Bürger zu ermutigen, das natürliche Erbgut gerecht zu schätzen, indem man die Verbindung zwischen den Einsätzen der Gebiete macht, die für die Artenvielfalt und für die Wirtschafts-, Touristen- und Sozialentwicklung geschützt wurden.  Im Jahre 2007 haben ca. 9.000 Schüler und Studenten von Antananarivo an den Umwelt-Klassen teilgenommen, die von Madagaskar National Parks in den geschützten Naturgebieten organisiert wurden.

Madagaskar National Parks verbindet eng das Schutzkonzept mit jenem dauerhafter Entwicklung. Diese Philosophie integriert die lokale Bevölkerung in die Schutzmassnahmen und die Verwaltung der geschützten Naturgebiete.

Eine menschliche Dimension für den Umweltschutz.

Der Druck durch die Menschen selber bleibt immer die größten Bedrohungen der Naturschätze. Die Armut und die Unwissenheit der Vorteile der Umwelterhaltung sind zwei sich koppelnde Gefahren.

Die Landgemeinschaften haben im Allgemeinen Rückgriff auf die natürlichen Ressourcen der umliegenden Wälder, um zu überleben. Diese Ressourcen stellt eine unmittelbare und sogar permanente Abhängigkeit für bestimmte Gemeinschaften dar. Das vermindert in gefährlicher Art und Weise die natürlichen Ressourcen der geschützten Naturgebiete, so dass das Überleben der Fauna und Flora bedroht wird.

Aber sehr oft unterlaufen die wirtschaftlichen Möglichkeiten, die die Nutzung der natürlichen Ressourcen darstellt, den Schritt zum Umweltschutz.  So ist die Umwelterziehung einer der Pfeiler des Umweltschutzes geworden. Mehrere Programme für Umwelterziehung entstanden so und werden verwirklicht, um den Gemeinschaften und den Dorfbewohnern zu helfen, Bezugspunkte in ihrem Alltag zu haben.

Permanente Ausstellungen, periodische Bulletins, radiophonische Emissionen, Programme für rationelle Verwaltung der Naturschätze… die Aktivitäten sind verschieden, und die lokale Dimension wird in den Vordergrund gestellt.

Aber die lokale Bevölkerung ist besonders mit dem Ausnutzen der Naturschätze vertraut, um die größten Nutzen aus den Vorteilen der geschützten Flächen zu ziehen. Das Wasser, das benutzt wurde, um die Kulturfelder zu bewässern, ist so einer der großen Vorteile der Grenzbewohner dieser geschützten Flächen. Die Erlernen der ökologischen Dienste wird so eine wesentliche Etappe sowohl für die langfristige und die rationelle Verwaltung des Standortes als auch für die Entwicklung der umliegenden Ortschaften.