Madagascar National Parks   Konservierung   Ökotourismus   Nachhaltige Entwicklung         Empfang   Nachrichten
Madagascar National Parks
 

Parc National Terrestre
Andohahela
Andringitra
Ankarafantsika
Ankarana
Baie de Baly
Bemaraha
Isalo
Kirindy Mitea
Mananara Nord
Mantadia
Marojejy
Masoala
Midongy Befotaka
Montagne d'Ambre
Ranomafana
Tsimanampesotse
Tsingy de Namoroka
Zahamena
Zombitse Vohibasia


Parc National Marin
Mananara Nord
Sahamalaza


Parc National Terrestre
Bemaraha
Betampona
Lokobe
Tsaratanana
Zahamena


Réserve Spéciale
Ambatovaky
Ambohijanahary
Ambohitantely
Analamazaotra
Analamerana
Andranomena
Anjanaharibe Sud
Bemarivo
Beza Mahafaly
Bora
Cap Sainte Marie
Ivohibe
Kalambatritra
Kasijy
Mangerivola
Maningoza
Manombo
Manongarivo
Marotandrano
Montagne et Forêt d’Ambre
Tampoketsa Analamaintso



Aktualitäten der Schutzbegiete Montagne d'Ambre
Im Moment liegt keine Neuigkeit vor...
 

Montagne d'Ambre
Der Nationalpark &rauo;Montagne d’Ambre« liegt im Norden. Diese kleine Insel aus grünem Wald ist ein Frischehafen, der der erstickenden Hitzewelle dieser Region entgangen ist. Der Montagne d’Ambre, ein Raum der Einzigartigkeit, gehört zu den sieben am meisten besuchten Naturschutzgebieten von Madagaskar. GPS: 12°31’ bis 12°44’ Südbreitengrad und 49°03’ bis 49°13’ &oouml;stliche Länge.



Der Montagne d’Ambre stellt einen Komplex von Schutzgebieten dar, der sich auf 23.010ha ausdehnt, davon 18.200ha für den Nationalpark und 4.810ha für das Spezialreservat des Montagne d’Ambre. Es ist ein bedecktes vulkanisches Waldmassiv, das sich über 850 bis 1.475 Höhe ausbreitet. Sechs Seen, mehrere Flüsse und Wasserströme fliessen um den Park.

Die Fauna

Der Montagne d’Ambre ist ein hoher Endemizitätsort mit 77 Vogelarten, 7 Lemurenarten und 24 Amphibiearten.

Das beste der Fauna von Montagne d’Ambre

1. Der Haliaeetus vociferoides oder Pygargue von Madagaskar. Es ist einer der seltensten Raubvögel der Welt.

2. Der Ibis Huppé von Madagaskar oder Lophotibis cristata.

3. Der Phaner furcifer oder Lemure mit orientalen Furken. Man findet diese Art im Regenwald.

4. Der Hapalemur griseus occidentalis, der kleinste von den Taglemuren.

Die Flora

Der Montagne d’Ambre zählt 1.020 klassifizierte pflanzliche Arten. Die Bergwälder werden von Palisanderholz, vom Canarium madagascariensis oder Ramy und vom Chrysophyllum, Famelona bevölkert. Diese großen Bäume dienen in der Pharmakopöe. Man findet dort ebenfalls Farne, Orchideen, Schraubenbäume und verschiedene Palmenbäume, die den Montagne d’Ambre zu einem Tiegel von biologischer Vielfalt machen.
 

 

 

Intelligent verreisen...

Um den Park zu besuchen tragen Sie heiße Kleidung und Wanderschuhe. Versorgen Sie sich mit Nahrungen und Wasser in Antsiranana. Die nächsten Banken sind in Antsiranana, das auch Gesundheitszentren und Krankenhäuser hat. Antsiranana wird durch die Telefonnetze von Orange, Zain und Telma abgedeckt und verfügt über Cybercafés.

Die Geschichte des Parks

Schon in der Kolonialzeit von Madagaskar hat der Wald von Ambre bereits die Aufmerksamkeit der kolonialen Verwaltung gelenkt. Im Jahre 1958 wurde der Montagne d’Ambre als Nationalpark klassifiziert, unter der Verwaltung der Wasser- und Forstdirektion mithilfe der Forstauswahl des Wasser- und Forstdienstes von Antsiranana stehend.
Zur Zeit wird der Park von Madagascar National Parks verwaltet.

Die Stämme der Antakarana und Sakalava leben in unmittelbarer Umgebung des Montagne d’Ambre.

Wie in den meisten berühmten Orte hat der Montagne d’Ambre seine geweihten Orte. Es ist der Fall des verfluchten Sees, der seinen Namen von einer Geschichte, die von der Periode der französischen Besiedlung datiert, behält. Joffreville war eine Sommerfrischestelle und der Montagne d’Ambre ein Spaziergangsort. Reiter sind dort mit Pferden geritten, haben sich dem See genähert und sich an den umliegenden Seen gelabt.

50.000.000 m3/Jahr Trinkwasser

Der Montagne d’Ambre hat ein feuchtes tropisches Klima mit einer durchschnittlichen jährlichen Regenmessung von 2.978mm. Die durchschnittliche Temperatur ist 17,5°C, aber im Juli sinkt das Quecksilber bis 3°C auf dem Gipfel des Montagne d’Ambre. Der Winter erfährt den "Varatraza“, vom Ozean gekommene Winde und Regenträger.

Mehrere Flüsse durchqueren den Park und begießen die Stadt von Antsiranana und seine Umgebungen. Es sind Besokatra, Saharenana, Irodo, Antomboka, Andranofanjava, Sandrapiana, Andongoza, Andohan' Ankarana. Der Berg wird von berühmten Wasserfällen gekennzeichnet, darunter die große Kaskade, 80m hoch, die kleine Kaskade und die Kaskade von Antakarana. Fünf Seen sind innerhalb des Parks und in dem Spezialreservat des Waldes von Ambre angesiedelt. Alle Jahre versorgt der Montagne d’Ambre der Stadt von Antsiranana 50.000.000m3 Trinkwasser.

Beschützer des Einzugsgebietes

Der Montagne d’Ambre gewährleistet die Fruchtbarkeit der umliegenden Ebenen. Ein Dutzend Einzugsgebiete von 400.000ha werden ungefähr vom Park geschützt. 70.000ha werden durch seine Flüsse bewässert. Eine großzügige Nachhilfe für die 500.000 Reisanbauerfamilien…


Les microprojets de Montagne d'Ambre
  • a) Gemeinschaftliche Mikroprojekte (soziale, wirtschaftliche, kulturelle Infrastrukturen)

    • Ausfertigung eines Tsangabato(Statue)
      Empfänger : Landgemeinde Joffre ville
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Bau des Büros des Fokontany
      Empfänger : Landgemeinden Andranotsisiamalona; Anjavimihavana
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Bau einer öffentlichen Oberschule (CEG)
      Empfänger : Landgemeinde Mosorolava
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Bau einer Grundschule
      Empfänger :Landgemeinden Sakaramy; Bemanevikabe; Andonakaomby; Ambatoafo; Ampasimbengy; Morafeno
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Bau eines Basisgesundheitszentrums
      Empfänger : Landgemeinde Antsahampano
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Bau von Unterkünften für Ärzte
      Empfänger : Landgemeinden Andranofanjava; Antsalaka; Antsahampano
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Bau von Unterkünften für Lehrer
      Empfänger : Landgemeinden Sakaramy; Anketrakabe; Anivorano Nord ; Mangaoka; Ambahikely; Andonakaomby, Bobakilandy, Andranotsisiamalona
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Bau von Brunnen
      Empfänger : Landgemeinden Antsahampano; Andranotsimaty, Andonakaomby
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Bau eines Tranompokonolona (öffentlicher Theatersaal)
      Empfänger : Landgemeinde Andrafiamadinika
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Dotation von Baugeräten
      Empfänger : Landgemeinde Anivorano
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Dotation von Ausstattung und Mobiliar für das Büro des Fokontany
      Empfänger : Landgemeinde Antsahampano
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Dotation von landwirtschaftlichen Materialien
      Empfänger : Landgemeinden Antsahampano; Andranofanjava
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Bau eines dorfgemeinschaftlichen Getreidespeichers
      Empfänger : Landgemeinden Andonakaomby, Ankorefo, Bobakilandy, Andranotsisiamalona, Andranotsimaty, Antanimisondrotra
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Dotation der Ausstattung für ein Basisgesundheitszentrum
      Empfänger : Landgemeinde Antsahampano
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Einrichtung einer gemeinschaftlichen Apotheke
      Empfänger : Landgemeinde Ankorefo
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Rehabilitierung eines Gemeindebüros
      Empfänger : Landgemeinde Antsalaka
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Rehabilitierung eines Basisgesundheitszentrums
      Empfänger : Landgemeinden Bobakilandy, Andranofanjava
      Finanzierung : Recettes sur les Droits d’Entrée
       
    • Rehabilitierung eines Kanals
      Empfänger : Landgemeinde Joffre ville
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Rehabilitierung eines Nivaquineszentrums (Malariamittel)
      Empfänger : Landgemeinde Antsalaka
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Rehabilitierung einer Polyklinik
      Empfänger : Landgemeinde Ankorefo
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Rehabilitierung einer Dorfstrasse
      Empfänger : Landgemeinde Joffre ville
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       
    • Rehabilitierung ein Bau einer hydrolandwirtschaftliche Einrichtung einer Schule
      Empfänger : Landgemeinden Antsalaka; Ambahikely; Joffre ville; Andranofanjava; Anivorano Nord/Marovato scama; Antongombato; Ambahibe; Andrafiamadinika; Antsahampano
      Finanzierung : Madagascar National Parks ; GEF/Weltbank
       
    • Bau von Brunnen
      Empfänger : Landgemeinden: Mangaoka; Mosorolava und Anivorano Nord
      Finanzierung : Einnahmen aus den Eintrittsgebühren
       

    b) Einkommenserzeugende Mikroprojekte

    • Förderung des Gemüseanbaus
      Empfänger : Landgemeinde Mahavanona
      Finanzierung : Madagascar National Parks ; GEF/ Weltbank
       
    • Ausstattung mit landwirtschaftlichen Materialen
      Empfänger : Landgemeinde Anketrabe
      Finanzierung : Madagascar National Parks ; GEF/Banque Mondiale
       

Montagne d’Ambre ist 35km von Antsiranana und 1.000km von Antananarivo entfernt. Man kann mit dem Auto, mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug dahin gehen. 

Hinweise

Per Strasse:

Antananarivo - Montagne d’Ambre. Es ist eine Strecke von 20 bis 21 Stunden mit dem Wagen und von 23 bis 25 Stunden mit dem Taxi-Brousse.

Nehmen Sie die Nationalstraße 6. Biegen Sie … 12km bevor Sie in Antsiranana ankommen ab. Fahren Sie 32km bis zu Joffreville und um auf einer Nebenstraße von 3km fortzusetzen, um im Eingang des Parks anzukommen.

Antananarivo - Antsiranana. 1.000km asphaltierte Straße, darunter ca. 50 Landstraßen
Antsiranana - Joffreville: 34km
Joffreville - Eingang des Parks: 3 km auf einer Nebenstraße

Per Taxi-Brousse (mittelgrosse Reisebusse):

Busstation:
- Von Antananarivo: Busbahnhof von Ambodivona, alle Tage.
- Von Antsiranana: Busbahnhof von Antsiranana (SCAMA), alle Tage.

Per Boot:

- Man kann gelegentlich das Schiff in den Hafenstädten nehmen. Die Dauer der Überquerung hängt vom Schiff und von der Entfernung zwischen dem Einschiff- und Ausladehafen ab.
- Das Schiff nur in trockener Saison nehmen.

Per Flugzeug:

Die Fluggesellschaft Air Madagascar bietet planmäßige Flüge nach Antsiranana.

Der Flughafen von Arrachard-Antsiranana befindet sich in der Peripherie der Stadt, in 9km von der Stadt auf der Nationalstraße 6. Man hat die Wahl zwischen:

- Einen Wagen zu mieten, um den Park zu erreichen.

- Das Taxi-Brousse nach Joffreville am Busbahnhof von Antsiranana nehmen, der am Ausgang der Stadt angesiedelt ist 

- Die Fahrer der Stadttaxen für eine Sonderfahrt direkt kontaktieren und den Eingang des Parks erreichen.

LEICHTE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Ampijoroana-Rundgang Dauer : Fusslauf von 1 Std
Entfernung : 3,1 km

Der Rundgang führt zur Katzenhaie-Station, die eine Forschungszone der eingeführten Pflanzen ist, besonders von den Arten, die aus Südamerika und aus Westeuropa stammen. Er setzt via "dem Weg der tausend Bäume“, ehemalige Forststation fort, wo die Bäume reihenweise wachsen. Schließlich endet der Rundgang am geweihten Wasserfall von Ampijoroana, wo die Bevölkerung Tambohitra-Riten durchführt. Es ist auch der Rundgang, um Reptilien und Lemuren zu begegnen.
- Führertarife: 20.000 Ar
Eine Unterkunft in Ampijoroana : Ein großer Saal, eine ausgestattete Küche, drei Zimmer mit Stockbett, Waschgelegenheiten: 6.000 Ar/Bett/Nacht.

 

LEICHTE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Mahasarika-Rundgang Dauer : 1 Std
Entfernung : 2,7km Fusslauf

Sie werden in diesem Rundgang den Mahasarika-See sehen, der der kleinste von den sechs Seen des Komplexes ist, aber der Schönste. Bewundern Sie den Westen von Antsiranana, wo der Kanal von Mozambik und der Indischen Ozean sich verheiraten. Es ist möglich, zwei Lemuren zu beobachten: die tagaktiven Eulemur coronatus et l’Eulemur rubriventer
- Führungstarife: 25.000 Ar
- Campingplatz: Ein Standort mit 20 Zelten für 40 Personen.4.000 Ar (Mit Unterstand) /1.000 Ar (Ohne Unterstand)
- Unterkunft: 3 Zimmer für 8 Personen

 

LEICHTE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Rundgang des Fuchsenkraters Dauer : 4 Stunden
Entfernung : 12,22 km

Der Rundgang geht durch den Gipfel des Montagne d’Ambre über, um den verfluchten See zu erreichen. Nicht weit von dort befindet sich der Krater
- Führungstarife: 25.000 Ar
- Campingplatz: Ein Standort mit 20 Zelten für 40 Personen.4.000 Ar (Mit Unterstand) /1.000 Ar (Ohne Unterstand)
- Unterkunft: 3 Zimmer für 8 Personen

 

SCHWERE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Antomboka-Rundgang Dauer : Fusslauf von 1 Std
Entfernung : 3,15 km

Sie werden die große Kaskade und ihren 80m-Wasserfall sehen und werden Wälder von Palisanderholz und Eukalyptus durchqueren. Es ist möglich, Reptilien auf diesem Rundgang zu begegnen.
- Führungstarife: 25.000 Ar

 

SCHWERE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Olioly-Rundgang Dauer : 4 Stunden
Entfernung : 12 km

Dieser Rundgang ist für die Birdwatchers ideal. Die Vögel sind ab dem Monat Mai sichtbar.
- Führungstarife: 25.000 Ar
- Offener Campingplatz am Rand des Flusses Olioly: 5 Zelte für 10 Pers.

 

SCHWERE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Gipfel-Rundgang Dauer : Fusslauf von 6 Std
Entfernung : 19,35 km

Der Rundgang geht durch den großen See über, bevor er zum Gipfel gelangt. Auf dem Dach von Antsiranana bewundern Sie die Sicht auf die Umgebung und bemerken die Trennung zwischen dem feuchten Teil des Montagne d’Ambre und dem trockenen Teil. Es ist ein großartiges Panorama in trockener Saison im Monat Juni. Es ist auch ein guter Rundgang, um die Vögel zu bewundern.
- Führungstarife: 50.000 Ar
- Campingplatz neben dem Grossen Fluss oder dem verfluchten Fluss


Es ist möglich, die Rundgänge zu kombinieren:

Der Grosse Rundgang Ampijoroagna, Mahasarika und Antomboka : 40.000 Ar
Der Grosse Rundgang Antomboka - Mahasarika und Olioly : 40.000 Ar





Das Empfangsbüro von Montagne d’Ambre ist am Eingang des Parks, ungefähr 3km vom Dorf Joffreville. Man wird Ihnen dort helfen, Ihren Aufenthalt zu planen. Ein Shop verkauft Souvenirs, T-Shirts, Filme über den Park. Ungefähr 40 englisch und französisch sprechende Führer arbeiten im Park. 

Kontakte :

DIRECTION INTER-REGIONALE ANTSIRANANA
Route de l’Aéroport BP 475
201 ANTSIRANANA

Tél. /fax : (261 20) 82 213 20
GSM : + (261 32) 02 531 27 (Standard)

Email : angapdie@yahoo.fr
           angapdie@gmail.com
           die.parks@gmail.com

Parc National Montagne d’Ambre
B.P 23 Joffre-ville - 202 Antsiranana
Email : mda.parks@gmail.com

DP : RABENANTOANDRO Solofo Harison
Tél. : +(261 32) 40 614 50

CVECOT, BAKARIZAFY Gérard
Tél. : 034 03 217 94
 

 

Trekking , birdwatching und Baden werden Ihre Tage in den Montagne d’Ambre machen. Aber die Umgebungen des Parks bieten auch andere interessante Entdeckungen an. Im Südosten des Parks in Anivorano besuchen Sie den Sacré-See von Antagnavo und den roten Tsingy. Im Osten von Antsiranana profitieren Sie vom Strand von Ramena, die Bucht von Sakalava, die Bucht der Dünen, die Smaragdbucht und die Schönheit des Franzosen-Berges. Um in einer Urlaubsumgebung zu bleiben, besuchen Sie im Westen von Antsiranana die Bucht von Courrier und den Strand von Ampasindava. Mit Ihren Badeanzügen, Sonnenlotion und -brillen bräunen Sie sich gut!

Alle Jahre nimmt im April oder Mai die Insel von Nosy Be das Donia-Fest auf. Donia ist das berühmteste Fest der Region; 6.000 Personen feiern dort jedes Jahr mit, Zahl steigend. 
Die Musik von Madagaskar und den umliegenden Inseln des Indischen Ozeans wird Ihre Abende sehr beleben.
Im Juli und August hält sich das Kabiry-Fest in Ambilobe. Es ist auch eine von der Antankarana-Kultur gewidmete kulturelle und künstlerische Veranstaltung, darunter Kabiry ein traditionelles Instrument ist. Im August und September hält sich das Sorogno-Fest in Ambanja, gefolgt vom Vagnono-Fest
 


No image available.