Madagascar National Parks   Konservierung   Ökotourismus   Nachhaltige Entwicklung         Empfang   Nachrichten
Madagascar National Parks
 

Parc National Terrestre
Andohahela
Andringitra
Ankarafantsika
Ankarana
Baie de Baly
Bemaraha
Isalo
Kirindy Mitea
Mananara Nord
Mantadia
Marojejy
Masoala
Midongy Befotaka
Montagne d'Ambre
Ranomafana
Tsimanampesotse
Tsingy de Namoroka
Zahamena
Zombitse Vohibasia


Parc National Marin
Mananara Nord
Sahamalaza


Parc National Terrestre
Bemaraha
Betampona
Lokobe
Tsaratanana
Zahamena


Réserve Spéciale
Ambatovaky
Ambohijanahary
Ambohitantely
Analamazaotra
Analamerana
Andranomena
Anjanaharibe Sud
Bemarivo
Beza Mahafaly
Bora
Cap Sainte Marie
Ivohibe
Kalambatritra
Kasijy
Mangerivola
Maningoza
Manombo
Manongarivo
Marotandrano
Montagne et Forêt d’Ambre
Tampoketsa Analamaintso



Aktualitäten der Schutzbegiete Andohahela
Im Moment liegt keine Neuigkeit vor...
 

Andohahela
Der Nationalpark von Andohahela liegt im extremen Südosten von Madagaskar. Es ist das einzige madagassisch geschützte Naturgebiet, das südlich des „Tropique de Capricorne“ einen dichten und feuchten Wald beherbergt. Es ist auch die natürliche Verbindung, die die östliche Ökoregion mit jener des Südens verbindet. GPS: 24º30'Süd - 25º02'Süd und 46º32'Ost - 46°54' Ost.




Der Nationalpark von Andohahela befindet sich in der Region ANDROY, erreichbar durch die Nationalstrasse 13 zwischen den Distrikten von Taolagnaro und von Amboasary-Süd. Sie dehnt sich auf 76.020ha in einer Höhe von 120m bis 1.972m aus.

Die Landschaft, die Fauna und Flora bieten eine erstaunliche Vielfalt in Andohahela, unter anderem, weil der Park in seinem Inneren den Süden und den Osten verschmelzt. Wie in den meisten Nationalparks der Insel ist dort die Rate der biologischen Einzigartigkeit bedeutend.

Die Fauna

Andohahela beherbergt 12 Lemurenarten, 5 unter ihnen sind Lemuren aus dem Trockenwald; 129 Vogelarten, 75 Reptilarten und 50 Amphibiearten, von denen vier im Trockenwald leben. Lemuren sind von den Touristen am meisten gesucht. Doch der Maki oder Lemur catta erringt die Hitliste. Grau mit weiss und schwarz gestreiftem Schwanz und 50cm gross, kann der Maki, der in Gruppe lebt, in Ihazofotsy gesichtet werden.

Das beste der Fauna von Andohahela

1. Der "Sifaky" oder "Propithèque von Verreaux" (Propithecus verreauxi), ist ein im dornigen Busch vertrauter Lemure. Man findet die Sifaky in Gruppen in Mangatsiaka und in Ihazofotsy.

2. Der Lemur mit rostigem Hals oder Eulemur collaris. Von einer kastanienbraunen Orangefarbe hat dieser Lemur ein schönes vergoldetes Halsband. Allein lebend, findet man ihn in Malio und Manangotry wieder. 

3. Der Newtonia fanovanae, ein grauer Vogel von 15 bis 20cm Höhe. Insektenfressender Single, lebt er im Allgemeinen in Manangotry und Umgebung.

4. Unter den Reptilien von Andohahela findet man den Chalarodon madagascariensis oder "Sitry". Sein 20cm langer Körper ist kastaniengelb gefleckt. Der Sitry frisst Insekten.

5. Der "Sitrimbato" oder Oplurus quadrimaculatus ist ein Reptil, dessen verlängerter Körper 39cm misst. Er hat eine gelb befleckte Kastanienfarbe, und vier Linien laufen entlang seines Körpers.

6. Der "Do" oder Acranthophis dumerili ist eine Schlange mit einer Länge bis zu 320 cm. Ihr gelber Körper ist kastanienbraun verziert. Der Do ist eierlegend und ernährt sich von Ratten.

Die Flora

Mehr als tausend pflanzliche Arten leben innerhalb des Nationalparks von Andohahela. Man zählt sechs von elf endemischen Arten von Didieraceae des Südens; 207 Arten und Sorten Farne, darunter mehr als 90% in feuchtem Wald. Schließlich Arten endemischer Palmenbäume von Andohahela und seiner Umgebung. Der Wildstrauß, den die Vegetation bildet, die tropischen und feuchten Wälder und die Dornbüsche begünstigen die Entfaltung des Dypsis decaryi oder dreiflächigen Palmenbaums. Es ist der endemischste Palmenbaum in dieser Region.

Das beste der Flora von Andohahela

1. Der dreiflächige Palmenbaum oder Dypsis decaryi : eine lokale endemische Pflanze: es ist ein Palmenbaum mit drei Seiten. Man kann ihn das ganze Jahr in Tsimelahy finden .

2. Der Pachypodes oder Zwergbaobab, eine verkümmerte Pflanze, die man das ganze Jahr in Tsimelahy wiederfindet .

3. Der Alluaudia procera ist ein unter dem Namen "Fantsiolitse" bekannter Tintenfischbaum: endemisch im Süden von Madagaskar, findet man diese Pflanze das ganze Jahr in Ihazofotsy und Mangatsiaka. Diese dornige Pflanze, 8 bis 12m gross, blüht im August und September.

4. Der Diospiros sp, schwarze Elfenbeine oder "Maintifo" : ein Baum mit dunklem grünem Blatt und kastanienbraunem Stamm kann bis zu 20m Höhe erreichen. Er blüht im Juni und trägt seine Früchte im Juli .

5. Die wilde Vanille, "Vahinamalo" genannt : diese epiphyte Liane ist endemische, ohne Blätter und mit einer großen weißen Blume geschmückte Pflanze. Sie blüht von August bis September .

6. Der "Ravenala" oder Baum des Reisenden : endemisch in Madagaskar. Er misst zwischen 4 und 12m und seine Blätter und seine Stämme sind grün. Der Ravenala blüht das ganze Jahr .

7. Der Dracaena reflexa oder "Hassina" seines madegassischen Namens beträgt 6 bis 12m gross. Das ganze Jahr sind seine Blätter und seine aufgeblühten Blumen grün .
 

Intelligent verreisen...

Für Ihren Komfort bringen Sie in Ihrem Gepäck leichte Kleidung für die Tage und heiße Kleidung für die Plätze des feuchten Waldes (Manangotry, Malio), einen Hut für die Plätze des trockenen Waldes und jenen der Übergangszone (Mangatsiaka, Ihazofotsy und Tsimelahy), Badeanzug und Regenmäntel für Tsimelahy. Vergessen Sie Insekten-Spray und Wasser nicht.

Andohahela hat je nach Ort bestimmte Tabus oder "Fady".  So ist es z.B. verboten in Tsimelahy, Ziege und Schwein einzuführen und die zwei geweihten Seen von Antaravola zu berühren. In Mangatsiaka wird die Schildkröte als ein Tabutier angesehen. Mehrere Orte sind geweiht, einige Teile der Wälder von Andohahela herbergen Gedächtnisgräber und Stelen.

Die nächsten Banken (BOA, BFV-SG, BNI, Western Union) und die Basisgesundheitszentren (CSB Ranopiso, Manambaro, Isaka Ivondro, Ranomafana, Ambatoabo, Krankenhaus) befinden sich in Fort-Dauphin.

Die Geschichte des Parks

Der Nationalpark von Andohahela ist seit 2007 als Weltnaturerbe von Atsinanana klassifiziert worden. Bei seiner Einrichtung im Jahre 1939 als ein integrales Naturreservat, dehnte sich Andohahela auf 30.000 Hektar aus. Im Jahre 1966 ist seine Fläche auf 76.020 Hektar erweitert worden, die in drei Parzellen verteilt wurden. Andohahela wurde im Jahre 1997 Nationalpark. Im Jahre 1999 ist der Park Preisträger der besten neuen ökotouristischen Projekte des Jahres. Er erringt den Preis für "Silver Otter Award“ in London. Seit langer Zeit leben die Stämme Antandroy und Antanosy in dieser Region. Sie leben von der Landwirtschaft, der Bienenzucht und der Tierzucht. Der Profit, der durch die Eintrittsgebühren im Park von Andohahela eingezahlt wurde, erlaubte es, mehrere Mikroprojekte für die 77.000 Dorfbewohner der umliegenden Gemeinden zu finanzieren.

Eine Oase in der Wüste

Andohahela ist sehr repräsentativ für den großen Süden Madagaskars. Man findet dort xerophile Dickichte: den afrikanischen Busch. Paradoxerweise besitzt der Park auch einen dichten und feuchten Wald, den einzigen im Süden des "Tropique du Capricorne".  Denn Andohahela ist die Verbindung zwischen der Ökoregion des Ostens und jener des Südens. Die Wasserläufe, die im Herzen dieser dichten Wälder entstanden sind, trocknen nicht. Im Westen läuft der durch seine zwei Zuflüsse, Mananara und Manambolo, vergrößerte Fluss Mandrare. Im Osten quellen die Flüsse von Manampanihy hervor, der in Richtung Nordosten und von Andriambe aus fließt, um den Südosten zu erreichen. Mit einem solchen hydrografischen Netz kann Andohahela das Land Androy und Anosy bewässern.

Die Kreuzung des Ostens und des Südens

Andohahela ist die Kreuzung der Ökoregionen im Osten und Süden. Das Klima der drei Parzellen des Parks ist sehr verschieden. In den östlichen Hängen der gebirgigen Ketten von Anosy ist es warm und feucht. Die durchschnittliche Temperatur variiert zwischen 20° und 24° Grad. 

Der westliche Hang ist während sieben oder acht Monaten im Jahr trocken. Die regnerische Saison fällt auf den Januar und Februar, aber es ist ein Regen, der nicht anhält. Die durchschnittliche Temperatur beträgt 22° bis 26° Grad. Das Klima schwankt zwischen dem trockenen und dem feuchten im Scharnierwald zwischen Osten und Süden.


Les microprojets de Andohahela
  • a) Gemeinschaftliche Mikroporjekte (soziale, wirtschaftliche, kulturelle Infrastrukturen)

    • Bau der Basisgesundheitszentren 1 und 2
      Empfänger : Landgemeinde Mandiso ; Isaka Evondro ; Ankaramena ; Enaniliha, Fenoevo
      Finanzierung : FID
       
    • Bau der Basisgesundheitszentren 1 und 2
      Empfänger : Landgemeinde: Enakara
      Finanzierung : ACCORDS
       
    • Bau einer Schule
      Empfänger : Landgemeinde: Maromby; Behara; Isaka Evondro; Manevy; Ranopiso
      Finanzierung : BIT ; WWF
       
    • Bau einer Schule
      Empfänger : Landgemeinde: Isaka Evondro ; Ankariera
      Finanzierung : FID, APL Japon
       
    • Rehabilitierung der Dorfstrasse
      Empfänger : Landgemeinde: Ankariera ; Ambatoabo ; Mandiso
      Finanzierung : FID,Equilibre
       
    • Rehabilitierung der Dorfstrasse
      Empfänger : Landgemeinde: Ankariera ; Ambatoabo
      Finanzierung : Forage/ANAE
       
    • Rehabilitierung der Dorfstrasse
      Empfänger : Landgemeinde: Enaniliha ; Fenoevo ; Isakaevondro ; Mandiso ; Ankaramena ; Ankariera
      Finanzierung : CARE Tragnambo, FID,OIT/HIMO-MRL
       
    • Bau eines Staudamms
      Empfänger : Landgemeinde: Ankariera; Maromby; Mandiso; Enaniliha
      Finanzierung : FID, BIT, PE1/WWF, Equilibre
       
    • Bau eines Staudamms
      Empfänger : Landgemeinde: Ankariera
      Finanzierung : APL Japon, PSDR
       
    • Bau eines Staudamms
      Empfänger : Landgemeinde Ambatoabo ; Enakara ; Enaniliha ; Mandiso ; Isaka Evondro ; Ankariera ; Ranopiso ; Ankaramena ; Tranomaro ; Maromby
      Finanzierung : FID,PSDR,CARE/Tragnambo, PHBM
       
    • Bau dorfgemeinschaftlicher Getreidespeicher
      Empfänger: Landgemeinde Ambatoabo ; Isaka Evondro
      Finanzierung : BIT ; WWF
       
    • Bau dorfgemeinschaftlicher Getreidespeicher
      Empfänger : Landgemeinde : Mandiso
      Finanzierung : CARE Tragnambo
       
    • Bau einer Trinkwasserversorgung
      Empfänger : Landgemeinde Enakara, Enaniliha, Fenoevo,Isaka Evondro, Mandiso, Ranopiso
      Finanzierung : FED, FID
       
    • Bau einer Trinkwasserversorgung
      Empfänger : Landgemeinde Ankaramena
      Finanzierung : OIT/HIMO-MRL
       

    b) Einkommenserzeugende Mikroprojekte

    • Förderung des Gemüseanbaus
      Empfänger : Landgemeinde Isaka Evondro ; Enaniliha
      Finanzierung : Madagascar National Parks ; WWF
       
    • Förderung des SRI
      Empfänger : Landgemeinde Mandiso ; Isaka Evondro ; Enaniliha ; Isakaevondro ; Fenoevo
      Finanzierung : Madagascar National Parks ; GEF/Banque Mondiale ; FAFAFI
       
    • Förderung der Fischzucht
      Empfänger : Landgemeinde Mandiso ; Isaka Evondro ; Enaniliha ; Isakaevondro ; Fenoevo
      Finanzierung : Madagascar National Parks ; GEF/Banque Mondiale ; FAFAFI
       
    • Förderung der Fischzucht
      Empfänger : Landgemeinde Isaka Evondro ; Fenoevo
      Finanzierung : Madagascar National Parks ; WWF
       
    • Förderung der Imkerei
      Empfänger : Landgemeinde Isaka Evondro ; Mandiso ; Enaniliha ; Fenoevo
      Finanzierung : Madagascar National Parks ; WWF
       
    • Förderung von Wiederaufforstung
      Empfänger : Landgemeinde Fenoevo ; Enaniliha ; Enakara ; Isakaevondro ; Mandiso ; Ankaramena
      Finanzierung : MIARO/ANGAP, CARE Tragnambo, PS/FID,Jariala, PGRF, SNGF
       
    • Förderung von Wiederaufforstung
      Empfänger : Landgemeinde Ambatoabo, Enaniliha
      Finanzierung : Madagascar National Parks ; GEF/Banque Mondiale,
       
    • Förderung von Wiederaufforstung
      Empfänger : Landgemeinde Fenoevo ; Enaniliha ; Enakara ; Isakaevondro ; Mandiso ; Ankaramena
      Finanzierung : MIARO/ANGAP, CARE Tragnambo, PS/FID,Jariala, PGRF, SNGF
       
    • Förderung von Kleintierzucht (Ziegen, Schweine)
      Empfänger : Landgemeinde Ambatoabo ; Isakaevondro
      Finanzierung : MIARO/ANGAP, CARE Tragnambo, PS/FID,Jariala, PGRF, SNGF
       

Antananarivo-Andohahela ist eine dreitägige Reise. Die Straße ist eine Strasse mitllerer Qualität, doch in jeder Saison praktikabel. Toliary-Andohahela ist etwas schwierig, aber nicht schwierig genug, um die Rucksacktouristen zu entmutigen!

Hinweise :

Per Straße :

Antananarivo-Andohahela :
Nehmen Sie die Nationalstrasse 7 (nach Toliara). Biegen Sie in Ihosy zu der Nationalstrasse 13 ab.  Dort sind neue Abzweigungen, die Sie Richtung der am Nationalpark von Andohahela nächstliegenden Dörfer führen : 
- nach Amboasary, Richtung Ankazofotsy abbgiegen, 35km entfernt ;
- nach Ranomainty, um das Dorf von Mangatsiaka, 62km vom Park entfernt, in ca. 2,30 Std. mit dem Geländerwagen zu erreichen ;
- nach Ankariera, um das Tsimelahy-Dorf, 56km dem Park von Andohahela entfernt, in ca. 2 Std. mit dem Geländerwagen zu erreichen ;
- nach Manambaro, um das Dorf von Malio, 33km vom Park entfernt und in 2 Stunden Fahrt mit dem Geländerwagen zu erreichen ; 
- und die landgemeindliche Strasse 118 nach Manangotry, 46km vom Park entfernt, also 2 Std. mit dem Geländerwagen.

Toliary-Andohahela :
Es ist eine Reise in zwei Etappen, abwechselnd mit Taxi-Brousse und zu Fuss. Ideal für Abenteurer! Jedoch bietet die Fluggesellschaft Air Madagascar auch regelmässige Flüge aus Antananarivo oder aus Toliara nach Fort-Dauphin für die weniger Abenteuerlustigen an. Der Transfer zu dem Park von Andohahela erfolgt per Auto.  

Per Taxi-Brousse :

(mittelgrosse Reisebusse) nach Fort-Dauphin :    
Antananarivo-Fort-Dauphin : Montags, Donnerstags und Samstags ;
Toliara-Fort-Dauphin : Dienstags, Donnerstags und Sonntags.

Von Fort-Dauphin aus hat man die Wahl zwischen :
- nach Ambatoabo oder Ankariera per Taxi-Brousse: Dienstags ;
- eine Fusswanderung auf 8km von Ankariera zu dem Dorf von Tsimelahy, nahe dem Park ;
- Amboasary erreichen dann zu Fuss auf 4km ab Ranomainty nach Mangatsiaka ; 
- Manambaro durch einen Abstieg bis vor der Brücke von Manambaro erreichen, dann ein Fussweg von 13km nach Malio.
 

Sieben verschiedene Rundwege führen durch den Nationalpark von Andohahela.  Die Führungstarife variieren je Rundweg.

Tarife von heißt der Nationalpark von Andohahela

LEICHTE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Tsimelahy-Rundgang Dauer : ein Fussmarsch von 2 Stunden
Entfernung : 3 km

Er durchquert den Übergangswald zwischen den Ökoregionen des Osten und des Süden. Malerische Landschaft, außergewöhnliche rupicole Vegetation, natürliche Schwimmbäder kennzeichnen den Rundgang, der Sie zur Entdeckung des bekannten dreiflächigen Palmenbaumes führen wird, der in dieser Region endemisch ist, sowie seiner Reptilien und seiner Vögel.
Tarif Touristenführer :
7.000 Ar

Tarif Träger : mit der lokalen Bevölkerung zu verhandeln ;

Lager, verfügbar in Antaravola mit sieben Zelten, Aufnahmekapazität von je 14 Personen Tarif :
5.000 Ar/Ort oder pro Zelt/Nacht.

 

LEICHTE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Mangatsiaka-Rundgang Dauer : ein Trekking von 3 Stunden
Entfernung : 4 Km

Diese Strecke führt durch erstaunliche dornige Dickichte. Lemuren, Reptilien und Vögel sind im Mittelpunkt einer trockenen Landschaft des Südens, wo die Pflanzen sich angepasst haben.
Tarif Touristenführer :
7.000 Ar ;

Tarif Träger : mit der lokalen Bevölkerung zu verhandeln ;

Lager verfügbar in Mangatsiaka mit sechs Zelten, Aufnahmekapazität von je 12 Personen.
Tarif : 5.000 Ar/Ort oder pro Zelt/Nacht.

 

LEICHTE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Ihazofotsy-Rundgang Der sich aus drei Etappen zusammensetzt, deren Letzte ziemlich sportlich ist :
- Die erste Etappe ist der botanische Rundgang :
Dauer : ein Fusslauf von 1 Stunde
Entfernung : 830 m
Diese Etappe ist eine Erforschung der typischen Pflanzen des trockenen Waldes.

- Die zweite Etappe ist die Überquerung der Sifaka-Allee :
ein zweistündiger Fussmarsch auf 1,8 km

- Der Andohanomby-Rundgang ist die letzte Etappe :
dieser Rundweg dringt tief in den Wald und die typische Landschaft ein und bietet eine gute Möglichkeit, Lemuren und Vögel zu sehen. Dieser Rundgang ist 11km lang, ein ca. fünfstündiger Marsch.
Tarif Touristenführer :
8.000 Ar / Rundgang ;


Tarif Träger : mit der lokalen Bevölkerung zu verhandeln ;

Lager verfügbar in Ihazofotsy mit 12 Zelten, Aufnahmekapazität von je 24 Personen
Tarif : 3.000 Ar/Ort oder pro Zelt/Nacht.

 

SCHWERE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Manangotry-Rundgang Dauer : stellt 3-bis 4-stündigen Fussmarsch dar
Entfernung : Er dehnt sich auf 8 km aus

Die Strecke ist ideal, um den Eulemur collaris, den Lemuren mit dem rostrotem Halsband und den Newtonia fanovana, einen seltenen Vogel zu sehen.
Tarif Touristenführer :
8.000 Ar ;


Tarif Träger : mit der lokalen Bevölkerung zu verhandeln.

 

SPORTLICHE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Malio-Rundgang Dauer : 4 bis 5 Stunden Fussmarsch
Entfernung : 12 km durch den feuchten

Wald niedriger Höhe, um danach wieder den trockenen Wald zu treffen, der dem Süden Madagaskars typisch ist. Man kann auf Lemuren, Vögel und Reptilien treten.
Tarif Touristenführer :
8.000 Ar ;

Tarif Träger : mit der lokalen Bevölkerung zu verhandeln.

 

SPORTLICHE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Malio-Rundgang Dauer : 3 bis 4 Stunden Fussmarsch
Entfernung : 8 Km

Dieser Rundgang kann per Fahrrad zurückgelegt werden. Die Vegetation variiert, da der Rundgang an der Übergangszone der zwei Ökoregionen des Südens und des Ostens beginnt, um sich in einem dornigen Busch des Südens umzuwandeln. Dieser Radlerrundgang gibt die Möglichkeit, Lemuren zu begegnen.
Tarif Touristenführer :
8.000 Ar ;


Tarif Träger : mit der lokalen Bevölkerung zu verhandeln.

 

SPORTLICHE RUNDGÄNGE
Name des Rundgangs Datenblatt Tarif
Der Rundgang Talakifeno-Malio Dauer : 2 Tage Fussmarsch
Entfernung : 25 km zwischen den zwei Dörfern von Talakifeno und von Malio

Die Landschaft variiert von einem feuchten Wald auf dem Osthang bis zu einem trockenen Wald im Westen. Lemuren, Vögel und Amphibien können unterwegs gesehen werden.
Tarif Touristenführer :
8.000 Ar ;


Tarif Träger : mit der lokalen Bevölkerung zu verhandeln ;

Lager verfügbar in Malio mit vier Zelten je für acht Personen ;
Tarif : 3.000 Ar /Ort oder pro Zelt/Nacht.

 





Das Empfangsbüro von Madagaskar National Parks ist in Ampasikabo, ein Stadtteil der Stadt Tolagnaro (Fort-Dauphin). In Tsimelahy und in Mangatsiaka stehen Ihnen Mitarbeiter von MNP zur Verfügung, um Sie über den Aufenthaltsplan, die Rundgänge und die Führungstarife zu informieren. 21 französisch und englisch sprechende Führer arbeiten in Andohahela.

Eine Palette von Hotels unterschiedlichen Komforts, vom einfachen bis zum luxuriösen, findet man in unmittelbarer Umgebung des Parks.

Kontakte :

Direction Inter-Régionale de Madagascar National Parks von Toliary
Rue LEDA Albert – BP 400
601 Tuléar
Madagascar

Tel : + (261 20)  94 435 70
 

Fort-Dauphin wurde, zusammen mit Nosy-Be und Sainte Marie, hinsichtlich der Tourismusentwicklung in Madagaskar, zu einer der drei wichtigsten Pionierregionen Madagaskar’s erkoren.

Die Menschen der Region ANOSY sind im Handwerk, insbesondere in der Skulptur und der Korbflechterei, spezialisiert. Die Region ist ebenfalls für ihre Langusten, ihr Obst und Gemüse bekannt. Sie werden die ländlichen Märkten ganz sicher schätzen lernen.

Jeder der Rundgänge ist für Birdwatching, Trekking, Nachtbesuche ideal, aber Andohahela und seine Umgebungen bis hin zu Fort-Dauphin bieten auch weitere Möglichkeiten an, die Sie sicher interessieren werden :

In der Stadt Fort-Dauphin entdecken Sie das Museum des Flacourt-Lagers, historische Überrest der französischen Anwesenheit in diesem Teil der Insel; oder Sie besteigen die Spitze des nahegelegenen Berges, Pic Saint-Louis. Auf dem Standort Marillac, 3km von Fort-Dauphin entfernt, profitieren Sie von der Panoramasicht und bewundern den Pic Saint-Louis von weitem.

Außerdem können Sie den Ort Sainte Luce entdecken, 56km von Fort-Dauphin entfernt. Strand, Panorama und historische Überreste versüssen Ihren Aufenthalt.

9km von Fort-Dauphin entfernt, besuchen Sie das private Gebiet von Nahamoana und Evatraha, ein Fischersdorf und Badestandort mit seinen vergoldeten Stränden und seinem smaragdgrünen Meer, ca.12 km von Fort-Dauphin entfernt; oder weiter nach Lokaro, 43 km von Fort-Dauphin entfernt.

Wenn Sie tanzen mögen, verpassen Sie im Juni das Katrehaky-Fest in Taolagnaro nicht. Im Monat August spielt die Languste, das  Maskottchen  von Fort-Dauphin, während des „Feria Oramena“!
 


No image available.